Urinfarbe: Das sagt sie aus

Wie Du die Farbe Deines Urins richtig deutest

Urinfarben haben unterschiedliche Bedeutungen: Manche zeigen an, dass Du zu wenig trinkst, andere können auf Entzündungen in Deinem Körper hinweisen. Die Farbe des Harns ist damit ein wichtiger Indikator für den allgemeinen Gesundheitszustand. Wir erklären Dir, welche Farbe gesunder Urin hat, und eine Urinfarben-Tabelle verrät, welche Urinverfärbungen normal sind und welche auf ernsthafte Krankheiten hinweisen können.

  • Katharina
  • 5 min

Urin – was ist das eigentlich?

Zwischen sechs- und achtmal leert sich eine gesunde Blase pro Tag und scheidet damit rund 1,5 bis 2 Liter Urin aus – davon gehen zumindest Medizinerinnen und Mediziner aus. Mit Urin sollten wir Menschen uns also eigentlich bestens auskennen. Trotzdem weißt Du nicht so genau, woraus Urin besteht und welche wichtigen Aufgaben er in Deinem Körper übernimmt? Keine Sorge, denn damit stehst Du vermutlich nicht allein da. Spannend ist unser Harn aber allemal. Überzeuge Dich selbst:

Rund um die Uhr arbeiten die Nieren fleißig daran, Abfallprodukte, Giftstoffe und Fremdsubstanzen aus dem Körper zu filtern. So werden Harnstoffe, Harnsäure, Salze und Aminosäuren aus dem Blut gesiebt und als Urin über die Harnröhren ausgeschieden.

Ganze 95 % des Harns bestehen aus Wasser. Die anderen 5 % des Urins setzen sich wie folgt zusammen:

  • Elektrolyte, also elektrisch geladene Teilchen wie Natrium und Kalium

  • Abfallprodukte, darunter Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure und Fettsäure

  • Fremdsubstanzen, beispielsweise Medikamente.

Unser Urin ist demnach maßgeblich daran beteiligt, unseren Körper gesund zu halten und ihn vor Substanzen zu schützen, die ihm schaden können. Das heißt im Umkehrschluss: Ohne Harnabgang können ernsthafte Nierenbeschwerden, Infektionen und Blutvergiftungen die Folge sein.

Was sagt die Urinfarbe über die Gesundheit aus?

Morgens dunkler Urin, nach dem Mittagessen rötlicher Urin und abends plötzlich oranger Urin. Bei so vielen Farbwechseln Deines Harns beginnst Du langsam, Dir Sorgen um Deine Gesundheit zu machen. Dabei sind unterschiedliche Farben des Urins zunächst einmal unbedenklich und kein Grund, gleich den Teufel an die Wand zu malen. Deine Zweifel und Sorgen können wir aber trotzdem verstehen und möchten Dir deshalb genauer erklären, was Dein Urin über Dich, Deinen Lebensstil und Deine Gesundheit aussagt.

Der menschliche Harn steckt voller Überraschungen: Das fasst es eigentlich ganz gut zusammen. Denn unser Urin enthält etliche Informationen, die Rückschlüsse auf unser Wohlbefinden zulassen und damit auch Erklärungen für körperliche Veränderungen bieten. Aufschlussreich wird der Urin vor allem durch die ausgeschiedenen Stoffwechselprodukte, die die Farbe der Harnflüssigkeit maßgeblich beeinflussen. Bei einer Urinuntersuchung können Medizinerinnen und Mediziner dann häufig schon an der Urinfarbe erkennen, ob die Nieren einwandfrei funktionieren, Du zu wenig Flüssigkeit zu Dir nimmst oder Dein Körper mit einer Infektion zu kämpfen hat.

Vivoy Produkte bei Blasenschwäche

Entdecke die Vivoy Produkte

Und lass Dir Pants, Einlagen und absorbierende Unterwäsche bis an die Haustür liefern

Unbedenkliche Gründe für Veränderungen Deiner Urinfarbe

Gelber Urin, vor allem ein blasser Gelbton, zeigt medizinisch gesehen an, dass mit Deinem Harnsystem und wichtigen Organen alles gut ist. Bist Du also gesund, sollte das die Ausgangsfarbe Deines Urins sein. Bei einem regelmäßigen Blick in die Toilette wirst Du aber schnell feststellen, dass sich Deine Harnflüssigkeit schon im Laufe eines Tages mehrfach verändern kann: Mal ist Dein Urin durchsichtig wie Wasser und mal bemerkst Du sehr gelben Urin. Das ist normal und geht den meisten Menschen so. Gesunder Urin verändert sich nämlich durch mehrere Faktoren:

  • Flüssigkeitsmenge: Ist Dein Urin sehr hell, ist das ein Zeichen dafür, dass Du viel getrunken hast. Durch die hohe Flüssigkeitszufuhr werden die Pigmente im Urin verdünnt, sodass die gelbe Färbung etwas nachlässt. Heller Urin ist also kein Grund zur Beunruhigung, wenn Du vorab große Mengen Wasser zu Dir genommen hast. Behalte das am besten bei, denn viel trinken hilft auch bei Blasenschwäche und kann sogar die Symptome einer Inkontinenz lindern.

  • Lebensmittel: Auch Deine Ernährung und der Verzehr gewisser Lebensmittel nehmen Einfluss auf die Farbe Deines Urins. Am bekanntesten sind wohl die Auswirkungen von Karotten oder Rote Bete auf die Farbe der Harnflüssigkeit. Das in diesen Lebensmitteln enthaltene Carotin und Betanin sorgt dafür, dass Du rötlichen, orangen und teils bräunlichen Urin ausscheidest. Sind diese Farbstoffe vollständig abgebaut, kehrt auch die hellgelbe Färbung des Urins zurück.

  • Medikamente und Vitamine: Färbt sich Dein Urin in den unterschiedlichsten Farben (zum Beispiel Neon-Gelb, Orange, Grün oder sogar Braun) können auch Medikamente oder Vitamine der Grund sein. Am besten fragst Du Deine Ärztin/Deinen Arzt, ob das auf Präparate zutreffen kann, die Du einnimmst. Rat kannst Du Dir aber auch in der Apotheke einholen.

Blasenschwäche? Bestelle jetzt Dein Testpaket

Und lerne die Vivoy Produkte für Männer und Frauen unverbindlich kennen

Diese Urinfarben solltest Du ernst nehmen!

Dein Urin ist ungewöhnlich gefärbt, ist zum Beispiel dunkler als sonst, wesentlich heller als sonst oder vielleicht sogar grün? Dass Du bei dem Anblick Deines Harns besorgt bist, ist normal – und auch gut so. Dadurch, dass Du die Veränderung Deines Urins regelmäßig verfolgst, bekommst Du ein gutes Gespür dafür, welche Urinfarbe normal und gesund ist. Aber welche Urinfarbe ist gefährlich und sollte deshalb ärztlich abgeklärt werden?

Dunkelgelber bis bernsteinfarbener Urin

Ist Dein Urin häufig dunkelgelb oder fast schon bernsteinfarben, dann solltest Du wesentlich mehr trinken. Der Flüssigkeitsmangel, der sich in diesen Farbtönen zeigt, gleicht sich bei ausreichend Wasserzufuhr wieder aus und Deine Urinfarbe normalisiert sich. Ernst nehmen solltest Du die Farbe trotzdem und Dein Trinkverhalten langfristig ändern.

Oranger Urin

Du nimmst keine Medikamente zu Dir, hast lange keine Karotten mehr gegessen und trinkst pro Tag die empfohlene Menge an Flüssigkeit? Dann könnte eine Erkrankung von Leber oder Gallenwegen vorliegen, die Du ärztlich abchecken und behandeln lassen solltest.

Rötlicher oder pinker Urin

Wird die rötliche Urinfarbe nicht durch Lebensmittel ausgelöst, ist womöglich Blut im Urin. Sowohl bei einer Nierenentzündung als auch bei einer Harnwegsinfektion oder Blasenentzündung kann die Urinfarbe ins Rötliche wechseln. Eine medizinische Abklärung ist dringend notwendig und sollte zeitnah erfolgen.

Bräunlicher Urin

Brauner Urin kann diverse Ursachen haben. Kannst Du eine Verfärbung durch Lebensmittel ausschließen, solltest Du eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen. Häufig ist bräunlicher, dunkler Urin ein Hinweis auf altes Blut im Harn, das zum Beispiel durch eine blutbedingte Erkrankung ausgelöst werden kann. Langanhaltender, dunkler Urin kann zudem in Zusammenhang mit der Leber stehen. Die Färbung entsteht durch eine erhöhte Konzentration an Bilirubin, einem Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin. Ernst nehmen solltest Du die braune Urinfarbe daher auf jeden Fall.

Grünlicher und bläulicher Urin

Hellgrüner Urin und bläuliche Verfärbungen des Harns können zunächst von Arzneimittelstoffen oder Vitaminpräparaten verursacht werden. Nimmst Du diese aktuell nicht ein, kann Deine Ärztin/Dein Arzt untersuchen, ob bakterielle Infektionen oder seltene genetische Erkrankungen der Grund für die Urinfarbe sind.

Milchig-schaumiger Urin

Milchiger, schaumiger Urin ist ein Anzeichen für erhöhte Eiweißwerte. Auch bei Nierenschwäche kann sich eine Farbänderung des Urins einstellen. Vor allem heller Urin, der zu Schaumbildung neigt, kann auf eine Niereninsuffizienz hinweisen. Du solltest eine medizinische Abklärung in Erwägung ziehen, wenn Dein Harn über längere Zeit diese Merkmale aufweist.

Grafik mit verschiedenfarbigen Urintropfen zeigt auf, welche Urinfarbe was bedeuten kann.

Vivoys Tipps: So überprüfst Du, ob Deine Urinfarbe normal ist

Einige Urinfarben können sowohl unbedenkliche als auch ernstzunehmende Hintergründe haben. Die Unterscheidung fällt uns Laien oftmals sehr schwer. Daher solltest Du bei Bedenken immer Deine Ärztin/Deinen Arzt aufsuchen und schildern, welche Veränderungen Du an Deiner Urinfarbe wahrgenommen hast. Für eine erste Einschätzung kannst Du unsere Checkliste durchgehen und dadurch vielleicht gefährliche Krankheiten ausschließen. Frage Dich daher:

  • Nehme ich aktuell Medikamente oder Vitaminpräparate zu mir? Diese können Deine Urinfarbe beeinflussen. Ein Blick in die Packungsbeilage gibt Dir in den meisten Fällen schon Aufschluss darüber, ob die veränderte Farbe Deines Urins daran liegen kann.

  • Was habe ich in den letzten Stunden gegessen? Viele Lebensmittel färben Deinen Harn in den schrillsten Farben – vor allem solche, die Carotin oder Betanin enthalten.

  • Habe ich ausreichend getrunken? Ist das nicht der Fall, zeigt sich Dein Urin vermutlich in einem dunklen Gelb oder Orange.

  • Ist mein Urin auch dann noch verfärbt, wenn ich mehr trinke? Unbedenkliche Urinverfärbungen werden sich normalisieren, sobald Du über ein paar Stunden verteilt viel Flüssigkeit zu Dir nimmst.

Konntest Du die Gründe für die auffällige Urinfarbe mithilfe der Checkliste nicht feststellen, empfehlen wir Dir, Dich zeitnah in ärztliche Behandlung zu begeben. Deine Hausärztin/Dein Hausarzt wird die Ursache anhand einer Urinuntersuchung ermitteln.

Häufig gestellte Fragen

An der Farbe Deines Urins kannst Du erkennen, ob Du ausreichend getrunken hast, welche Lebensmittel Du vor Kurzem zu Dir genommen hast und ob Du gesund bist. Aber auch gewisse Krankheiten, so zum Beispiel Diabetes, Blasenentzündungen, Leber- oder Gallenbeschwerden, können anhand der Urinfarbe erkannt werden.

Gesunder Urin zeichnet sich durch eine blasse Gelbfärbung aus, die auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr und allgemeine Gesundheit hindeutet. Dunkle Gelbtöne zeigen hingegen, dass Du aufgrund einer leichten Dehydration mehr Wasser zu Dir nehmen solltest. Grundsätzlich gelten aber alle Urinfarben von Weiß bis Gelb als unbedenklich und gesund.

Blasenentzündungen sorgen häufig für Blut im Urin, weshalb sich Dein Harn während der Infektion rötlich oder bräunlich verfärben kann. Abgesehen von Blutbeimengungen kannst Du eine Blasenentzündung aber auch an der trüben Färbung Deines Urins erkennen. Verursacht der Urin zusätzlich einen unangenehmen Geruch, solltest Du eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen.

Vor allem Lebensmittel, die viel Carotin oder Betanin enthalten, verändern die Urinfarbe und sorgen für roten, orangen und teils braunen Urin. Das sind zum Beispiel Karotten, Brombeeren, Rote Bete und Rhabarber.

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen

Blut im Urin

Blut im Urin

Bevor wir Dir alles über die Ursachen und Behandlung von Blut im Urin erklären, solltest Du Dich zunächst mit den ...

  • 4 min
Blasenentzündung bei Frauen

Blasenentzündung bei Frauen

Blasenentzündungen bei Frauen sind keine Seltenheit. Sie kommen in Begleitung von Schmerzen im Unterleib und ...

  • 6 min
Harnwegsinfektion bei Männern

Harnwegsinfektion bei Männern

Fälschlicherweise denken viele Menschen, Männer wären nicht von Harnwegsinfektionen betroffen. Das mag daran liegen, ...

  • 5 min

Unsere Kategorien