Uringeruch und seine Ursachen

Was der Uringeruch über Deine Gesundheit verrät

Neben der Urinfarbe kann auch der Uringeruch Aufschluss über den gesundheitlichen Zustand geben. Unterschiedliche Uringerüche weisen auf unterschiedliche Ursachen hin, die mal unbedenklich und mal ernst zu nehmen sind. Du möchtest wissen, was der süßliche, strenge oder fischige Uringeruch bedeutet und wann Du besser eine Ärztin/einen Arzt aufsuchst? In diesem Artikel haben wir Dir alle wichtigen Informationen rund um den Uringeruch zusammengefasst.

  • Katharina
  • 2 min

Warum riecht Urin?

Urin riecht – zwar nicht immer gleich stark oder streng, aber dennoch nehmen wir den Uringeruch wahr. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Der menschliche Urin besteht zu 95 % aus Wasser. Die anderen 5 % setzen sich aus Elektrolyten, Fremdsubstanzen und Abfallprodukten, wie beispielsweise Harnstoff, Harnsäure, Fettsäure und Kreatinin, zusammen. Mit dem Urin werden Stoffwechsel-Abbauprodukte aus dem Körper geschwemmt. Je nachdem, wie viele dieser Abbauprodukte sich im Körper befinden, ändert sich die Zusammensetzung des Urins. Das kann mitunter dazu führen, dass der Urin streng riecht.

Blasenschwäche? Bestelle jetzt Dein Testpaket

Überzeuge Dich selbst und teste die Vivoy Produkte für Männer und Frauen unverbindlich!

Gesunder und strenger Uringeruch

Urin ist bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr in der Regel geruchlos. Erst mit der Zeit wird er durch Bakterien zersetzt und bildet dann einen ammoniakähnlichen Geruch aus. Vorübergehende Geruchsveränderungen sind deshalb normal und unbedenklich. Hier mal ein Szenario:

Am Morgen leerst Du Deine Blase und ganz salopp kann man sagen: Urin stinkt morgens. Das liegt vor allem daran, dass Du nachts keine Flüssigkeit zu Dir nimmst. Der Urin ist daher am Morgen deutlich konzentrierter als tagsüber, wenn Du viel Wasser und Tee zu Dir nimmst. Im Verlauf des Tages steht dann Spargel auf dem Speiseplan. Schon kurze Zeit später verrät das auch Dein Urin, der einen unverkennbaren Geruch verbreitet. Du siehst: Innerhalb kürzester Zeit hat sich Dein Uringeruch mehrfach verändert. Bedenklich sind Veränderungen in dieser Form nicht.

Ob Dein Urin auffällig riecht oder nicht, solltest Du trotzdem regelmäßig beobachten, da bestimmte Gerüche auf Krankheiten hinweisen können. Grundsätzlich kann Urin folgende Geruchsnoten aufweisen:

  • Urin riecht fischig

  • Urin riecht süßlich

  • Urin riecht sauer

  • Urin riecht nach Ammoniak

  • Urin riecht nach faulen Eiern

  • Urin riecht nach Schwefel

Urin riecht komisch: Ursachen

Dass Dein Urin komisch riecht, kann unterschiedliche Ursachen haben. Einige von ihnen sind unbedenklich und der Uringeruch wird sich innerhalb kürzester Zeit wieder normalisieren, andere Ursachen weisen jedoch auf ernstzunehmende Krankheiten hin. Wir verraten Dir, bei welchem Uringeruch Du besser ärztlichen Rat einholen solltest.

Viele Lebensmittel nehmen vorübergehend Einfluss auf die Farbe und den Geruch des Urins. Das prominenteste Beispiel hierfür ist wohl Spargel, der Schwefelverbindungen enthält, die während des Stoffwechsels für die Freisetzung des geruchsgebenden Stoffes S-Methylester sorgen. Riecht Dein Urin nach Schwefel, ist allerdings nicht immer der Spargel schuld. Auch Knoblauch, Kohl und Zwiebel können dafür sorgen, dass Dein Urin nach Spargel riecht, obwohl Du keinen Spargel gegessen hast. Wahrgenommen wird nämlich der Schwefelgeruch, nicht der Spargel selbst.

Möglich ist auch, dass Dein Urin nach Popcorn riecht. Dieser süßliche Geruch wird durch Pyrrolin ausgelöst, das vor allem nach dem Verzehr von Mais, Weizen oder Reis für komischen Uringeruch sorgt. Außerdem können Kaffee und Alkohol den Uringeruch vorübergehend verändern. Alle Uringerüche, die durch den Verzehr von Lebensmitteln entstehen, sind jedoch unbedenklich und halten nur für kurze Zeit an.

Dehydrierung ist eine der häufigsten Ursachen für einen veränderten Uringeruch. Beträgt der Wasseranteil im Urin normalerweise 95 %, sinkt dieser Anteil bei Dehydrierung und die geruchsgebenden Inhaltsstoffe finden sich in höherer Konzentration im Harn wieder. Der Urin riecht dadurch nach Ammoniak und wird von vielen Menschen als übelriechend und geradezu beißend empfunden. Das richtige Trinkverhalten und genügend Flüssigkeitszufuhr wirken dem entgegen.

Auch bestimmte Medikamente können dazu führen, dass der Urin streng riecht. So ist es zum Beispiel bei Penicillin der Fall. Im Zuge einer Anamnese solltest Du daher immer eine Medikamentenliste bereithalten, damit Deine Ärztin/Dein Arzt den komischen Uringeruch womöglich schon anhand Deiner Medikamente festmachen kann.

Wie auch andere Stoffwechselerkrankungen hat Diabetes einen direkten Einfluss auf den Urin. Menschen, die von Diabetes betroffen sind, stellen womöglich einen süßlichen Uringeruch fest, denn überflüssiger Zucker wird von den Nieren über den Urin abgeführt. Bei stark süßlichem Geruch solltest Du zeitnah eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen, denn der dadurch angedeutete Insulinmangel kann zu einer Übersäuerung des Blutes führen.

Harnwegsinfektionen und Blasenentzündungen gehen nicht nur mit Brennen beim Wasserlassen, krampfartigen Schmerzen im Unterleib und starkem Harndrang einher. Auch eine Veränderung der Urinfarbe und des Uringeruchs kann auf derartige Infektionen hinweisen. Charakteristisch ist beispielsweise ein fischiger Geruch, der entsteht, wenn die Bakterien den Urin zersetzen. Möglich ist aber auch ein starker Ammoniakgeruch, der durch die Erreger Proteus mirabilis oder Escherichia coli ausgelöst wird.

Dein Urin riecht nach faulen Eiern? Dieser faulige Uringeruch, der häufig zeitgleich mit Blut im Urin auftritt, kann auf einen Tumor im Harntrakt, an der Blase oder den Nieren hinweisen. Aber auch andere gewebezerstörende Prozesse können diesen fauligen Uringeruch auslösen, der durch den Zellzerfall entsteht.

Die Ahornsirupkrankheit, auch Leuzinose genannt, ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper bestimmte Aminosäuren nicht abbauen kann. Wenn Du über einen längeren Zeitraum einen süßlich-würzigen Uringeruch wahrnimmst, der Dich an Ahornsirup erinnert, solltest Du Dir ärztlichen Rat einholen und Dich untersuchen lassen.

Während der Schwangerschaft sorgt die Hormonumstellung für eine veränderte Zusammensetzung des Urins. Der neue Uringeruch wird von Schwangeren, die Gerüche aufgrund des feineren Geruchssinns sowieso schneller wahrnehmen, als unangenehm süßlich empfunden. Da der süßlich riechende Urin auch ein Anzeichen für Schwangerschaftsdiabetes sein kann, empfehlen wir bei andauerndem Geruch einen Besuch bei der Ärztin/dem Arzt Deines Vertrauens.

Der Urin riecht nach Fisch und streng? Das kann auch mit den Wechseljahren zusammenhängen. Zwar nimmt die Menopause keinen direkten Einfluss auf den Uringeruch, dennoch ist eine Verbindung erkennbar. Frauen in den Wechseljahren leiden nämlich häufiger unter Infektionen im Vaginalbereich, da sich Bakterien aufgrund des schwankenden Hormonspiegels leichter vermehren. Diese Infektionen sorgen für den fischigen Uringeruch.

Urin riecht: Wann zum Arzt?

Nicht jeder komische Uringeruch muss von einer Ärztin/einem Arzt untersucht werden. Nichtsdestotrotz gibt es bestimmte Anzeichen dafür, dass eine Untersuchung sinnvoll istund gegebenenfalls sogar medizinische Notwendigkeit besteht. Bei diesen Symptomen solltest Du Dich untersuchen lassen:

  • Der ungewohnte Uringeruch dauert an und Du kannst ausschließen, dass er durch Medikamente oder Lebensmittel ausgelöst wird.

  • Zusätzlich zum veränderten Geruch Deines Harns stellst Du auch eine andere Urinfarbe fest.

  • Du hast Schmerzen beim Wasserlassen.

  • Du stellst außerdem Blutbeimengungen im Urin fest.

Fragen oder Anmerkungen?

Vivoys Tipps: So findest Du heraus, ob Dein Uringeruch normal ist

Informationen über Informationen und trotzdem bist Du Dir noch unsicher, ob der Geruch Deines Urins unbedenklich ist? Im Zweifelsfall empfehlen wir Dir immer, eine Ärztin/einen Arzt aufzusuchen, um die Veränderungen Deines Harns abklären zu lassen. Für eine erste Einschätzung kannst Du Dir ein paar Fragen stellen, mithilfe derer Du Deinen Uringeruch besser einschätzen kannst:

  • Habe ich genug getrunken? Beantwortest Du diese Frage mit Nein, droht möglicherweise eine Dehydrierung. Du erkennst das an einem starken Ammoniakgeruch.

  • Habe ich harnverändernde Lebensmittel oder Medikamente zu mir genommen? Einige Lebensmittel und Medikamente sorgen für strengen, manchmal auch schwefelartigen oder süßlichen Geruch. Kannst Du die oben beschriebenen Lebensmittel und Medikamente ausschließen, ist ein Arztbesuch ratsam.

  • Wie lange riecht mein Urin schon streng? Bei unbedenklichen Ursachen normalisiert sich der Harngeruch in der Regel, wenn Du mehr Flüssigkeit zu Dir nimmst oder die geruchsauslösenden Stoffe vollständig ausgeschwemmt wurden.

  • Hat sich die Farbe meines Urins auch verändert? Wenn nicht nur der Uringeruch, sondern auch die Urinfarbe auffällig ist, kann Deine Hausärztin/Dein Hausarzt am besten einschätzen, was die Ursache ist.

Den Uringeruch regelmäßig zu beobachten, kann sehr hilfreich sein. Veränderungen nimmst Du so schneller wahr und kannst bei anhaltendem Geruch zeitnah einen Arzttermin vereinbaren. Behalte am besten immer im Hinterkopf: Nicht jeder Uringeruch muss auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen, eine Untersuchung hat allerdings noch niemandem geschadet und verschafft in jedem Fall Klarheit.

Häufig gestellte Fragen

Nach dem Verzehr von Spargel werden im Körper vieler Menschen schwefelhaltige Stoffe freigesetzt, die dem Urin den markanten Geruch verleihen. Der Stoff S-Methylester sorgt für einen starken Schwefelgeruch, der sich im Übrigen auch nach dem Verzehr von Zwiebeln, Knoblauch oder Kohl bemerkbar macht.

Gesunder Urin, der nicht durch bestimmte Lebensmittel oder Medikamente beeinflusst wird, riecht neutral. Ein strenger Geruch bildet sich erst dann, wenn der Urin von Bakterien zersetzt wird. Wahrnehmen kannst Du diesen Uringeruch dann als strengen Ammoniakgeruch.

Frauen in der Schwangerschaft nehmen Gerüche aufgrund des feineren Geruchssinns stärker wahr – so auch den Uringeruch. Hinzu kommt, dass der Urin als Folge der Hormonumstellung anders zusammengesetzt ist und daher eine andere Geruchsnote annimmt als vor der Schwangerschaft.

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen

Urinfarbe: Das sagt sie aus

Urinfarbe: Das sagt sie aus

Zwischen sechs- und achtmal leert sich eine gesunde Blase pro Tag und scheidet damit rund 1,5 bis 2 Liter Urin aus – ...

  • 5 min
Harnwegsinfektion bei Männern

Harnwegsinfektion bei Männern

Fälschlicherweise denken viele Menschen, Männer wären nicht von Harnwegsinfektionen betroffen. Das mag daran liegen, ...

  • 5 min
Blasenentzündung bei Frauen

Blasenentzündung bei Frauen

Blasenentzündungen bei Frauen sind keine Seltenheit. Sie kommen in Begleitung von Schmerzen im Unterleib und ...

  • 6 min

Unsere Kategorien